Rhabarberkuchen

Mein Muttertagskuchen für dieses Jahr! Meine Mutter liebt Rhaberberkuchen ❤️ Am liebsten als Rührkuchen und mit ordentlich viel Sahne! Aus gesundheitlichen Gründen darf sie ihr eigenes Rezept nicht mehr genießen, aber ich glaube, dass sie sich über meine Variante auch freuen wird.

Das Rezept ist schnell gemacht. Es sind protein-und ballaststoffreiche Zutaten und auch viel Liebe drin. Ich finde er schmeckt super, aber urteilt am besten selbst 😉

Ach ja, streckt man die Schlagsahne im 1:1 Verhältnis mit Magerquark, schmeckt sie immer noch sehr cremig und lecker. Hat fast nur halb so viele Kalorien!

So geht es Schritt für Schritt:

Zutaten

  • 600 g Rhabarber

  • 250 Magerquark

  • 3 Eier

  • Süße 160 g Zucker

  • 150 g Dinkelmehl Type 1050

  • 80 g Haferkleie (fein gemahlen)

  • 120 ml Mineralwasser

  • Vanillemark oder – aroma

  • 1 Pkg Backpulver

  • 30 g Mandelblätter

  • Optional etwas Puderzucker

Material

Große Schüssel, 2 kleine Schüsseln, 26er Springform, Schneebesen, Messer, Backpapier.

Zubereitung

  • Rhabarber putzen und in Scheiben schneiden. Zusammen mit Süße für 40 g Zucker in eine Schüssel geben. Zur Seite tun.

    Tipp: schon mal den Ofen auf 175 Grad O/U vorheizen.
  • Magerquark vorsichtig mit dem Mineralwasser cremig rühren. In einer großen Schüssel Eier mit der restlichen Süße schaumig schlagen. Den cremigen Magerquark und die Vanille langsam dazurühren.
  • Mehl, Haferkleie und Backpulver vermengen und nach und nach dazugeben.
  • 2/3 vom Rhabarber (ohne Saft!) in den Teig unterheben. Springform mit Backpapier auskleiden und mit dem Teig befüllen. Zum Schluss die restlichen Rhabarber und die Mandelblätter auf dem Kuchenteig verteilen.
  • Auf mittlerer Schiene etwa 50-60 Minuten backen. Abgekühlt genießen.

Details

Portionen

12

Vorbereitung

20 Minuten

Backzeit

50 – 60 Min.

Kalorien p. P.

124